Konfiguration eines zusätzlichen VoIP-Providers in der Fritzbox wenn es eigentlich gar nicht möglich ist

Inhalt


Worum geht's?

Es gibt einige Internet- und Telefon-Flat Anbieter, die es über eine gebrandete Fritz-Box Web Oberfläche nicht erlauben, alternative VoIP-Anbieter zu konfigurieren. Man kann es zwar versuchen, aber die Verbindung zu dem alternativen VoIP-Anbieter wird nicht hergestellt, was oft daran liegt, dass der eigene Telefonanbieter für VoIP und Internet unterschiedliche Zugaänge konfiguriert hat, und die Fritzbox versucht, wenn auf Grund der gebrandeten WebOberfläche entsprechende Einstellmöglichkeiten fehlen, über den VoIP-Zugang den alternativen VoIP-Anbieter zu kontaktieren, was aber scheitern wird.

Ein alternativer VoIP-Anbieter ist aber z.B. für Gespräche ins Mobilfunknetz oder Ausland durchaus sinnvoll, da man hier richtig sparen kann. Hier ein Vergleich zwischen den VoIP-Anbietern m-net, dus.net und Tele33 (Stand 10/2014, Preise in Eurocent pro Minute, Angaben ohne Gewähr):

m-netdus.net Tarif 60Tele33
Deutschland Mobil21,99,86,6
Österreich Festnetz6,93,91,1
Österreich Mobil33,93,91,8


Wie wirds gemacht?

Erst ein paar wichtige Hinweise:

Jetzt gehts aber los:

Variante 1 mit nvi:
Wenn man die Änderungen direkt auf der Fritz-Box durchführen möchte, sollte man telnet aktivieren (über #96*7*, siehe oben), sich mit z.B. putty auf der Fritz-Box einloggen und dann mit dem Befehl

nvi /var/flash/voip.cfg
die entsprechenden Änderungen (siehe Punkt 3 und 4 von Variante 2) eintragen. Eine Anleitung zur Benutzung des Editors 'vi' (gilt auch für 'nvi') findet man hier.
Anschließend sollte man (mit noch aktivem telnet) eine Sicherung über die Web-Oberfläche der Fritz-Box durchführen und man muss die Fritz-Box neu booten.
Sicherheitshalber sollte man telnet wieder deaktivieren (über #96*8*).
Die zusätzliche VoIP-Rufnummer sollte nun aktiv sein. Abschließend noch Punkt 6 und 7 von Variante 2 beachten.

Variante 2 mit FBEditor:

  1. Die aktuelle Konfiguration der Fritz-Box mit dem Fritz-Box Editor FBEditor sichern.

  2. Nun öffnet man die gesicherte '.export'-Datei mit einem Text-Editor, wie zum Beispiel Notepad++, der auch Unix-Textformat abspeichern kann oder editiert direkt in FBEditor. Nicht den Notepad verwenden, da dieser Textdateien im Windows-Format abspeichert, was zu Problemen führen kann.

  3. Man sucht im Abschnitt voip.cfg den ersten Bereich hinter seinen VoIP Konfigurationen des vorkonfigurierten Anbieters aus, also den ersten ungenutzten Eintrag. Dieser steht in uax { .... }, wobei x eine Zahl ist. Wenn man nur eine Rufnummer hat, sucht man sich also den Bereich ua2 { .... }. Dort ersetzt man dann diese eine Konfiguration mit gültigen Werten seines alternativen VoIP Anbieters. Wichtig sind hier vor allem folgende Parameter und Werte:

    Im folgenden Beispiel sieht man die Werte für dus.net, wie sie z.B. in einer Fritz-Box 7270v3 (FritzOS 5.50) oder 7360 (FritzOS 5.51) funktionieren:

    
                    enabled = yes;
                    username = "000387xxxxxx";
                    authname = "";
                    passwd = "mein-password";
                    registrar = "proxy.dus.net";
                    ttl = 30m;
                    sipping_enabled = no;
                    sipping_interval = 280s;
                    name = "000387xxxxxx";
                    providername = "";
                    ims_client = no;
                    with_displayname = no;
                    dtmfcfg = dtmfcfg_inband;
                    rtpevent_keep_packetrate = no;
                    register_failwait = 0w;
                    register_failwaitmax = 30m;
                    stunserver = "stun.dus.net";
                    stunserverport = 3478;
                    use_internat_calling_numb = no;
                    is_nat_aware = no;
                    localip = 0.0.0.0;
                    protocolprefer = protocolprefer_ipv4only;
                    ignore_received_header = no;
                    always_clir = no;
                    clirtype = clir_displayname;
                    colptype = colp_none;
                    clipnstype = clipns_off;
                    vad_enabled = no;
                    only_one_dialog = no;
                    presence_supported = no;
                    mwi_supported = yes;
                    mwi_inmemoria = no;
                    ccbs_supported = no;
                    reg_support = regsupport_auto;
                    packetization = packetization_fixed;
                    tx_packetsize_in_ms = 20;
                    xrtp_periodic = 0;
                    reject_refer = yes;
                    no_register_fetch = no;
                    do_not_register = no;
                    only_call_from_registrar = no;
                    invite_without_register_allowed = no;
                    outboundproxy = "";
                    outboundproxy_without_route_header = no;
                    factory_3pty_uri = "";
                    no_hold_speech = no;
                    dditype = ddi_none;
                    ddireception = "";
                    alias_head_number = "";
                    cfxsignaling = cfx_standard;
                    backup_wanted = no;
                    use_session_timer = no;
                    use_rport = yes;
                    add_rtpmap_for_all_codecs = no;
                    answer_only_one_codec = no;
                    without_annexb_no = no;
                    srtp_supported = no;
                    use_488_for_no_t38 = no;
                    g726_via_rfc3551 = yes;
                    no_g726_32_offer_with_pt2 = no;
                    g726_fixed_ptime30 = no;
                    dtmf_inband_on_g711g722 = no;
                    enable_3xx = yes;
                    t38_reinvite_from_remote = no;
                    use_t38version0 = no;
                    rtcp_xr_media_attribute = no;
                    ptime_a_attribute = yes;
                    tones_and_announcements_for_service = no;
                    read_p_asserted_identity_header = no;
                    route_always_over_internet = yes;
                    gui_readonly = no;
                    convertstate = 0;
                    snmp_instance = 0;
    

  4. Nun muss man noch dafür sorgen, dass diese Einstellungen nicht vom Telefon-Anbieter überschrieben werden. Dazu muss man TR069 deaktivieren. Man sucht die Einstellungen 'tr069discover_active = yes;' und 'tr069discover_forced = yes;' und setzt diese auf 'no'. (Hier bin ich mir nicht sicher, ob dies am Ende wirklich den gewünschten Effekt hat. Geschadet hat es aber nicht.)

  5. Nun das ganze im Unix-Textformat abspeichern und anschließend in die Fritz-Box mit dem FBEditor zurückspielen (siehe Warnhinweis oben: auf eigene Gefahr!!). Die Fritz-Box wird dann neu booten und nach einiger Zeit sollte alles wieder gehen - und auch die zusätzliche VoIP-Rufnummer sollte nun aktiv sein.

  6. Über die Web-Oberfläche der Fritz-Box kann man nun eine oder mehrere Wahlregeln konfigurieren, z.B. für Mobilfunk und Ausland. Danach werden alle Mobilfunk und Auslandsgespräche über den alternativen VoIP-Anbieter geführt.

  7. Zuletzt sollte man noch einmal die Fritz-Box-Konfiguration sichern.


Axel Findling, 2013-06-12
letzte Änderung 2015-10-30